Die ökologische Philosophie des Buddha mit Franz-Johannes Litsch

Nächste Termin: von 15.06.2024 14:00 bis 16.06.2024 16:00 | Wiederholung: einmalig

(Samstag 15.06.2024 14:00-17 Uhr, Sonntag 16.06.2024 10:00 -16:00 Uhr) Obgleich wir mitten in einem dramatischen Klimawandel, Artensterben, Verlust von gesunden Böden und Nahrungsmitteln stecken, ist das Interesse und der Beitrag des Buddhismus zu dem dringend notwendigen Wandel in unserem Denken und Handeln sehr gering. Tatsächlich aber verfügt die Lehre und Praxis des Buddhismus über eine so tiefe ökologische Sichtweise wie keine andere Religion oder Philosophie der Menschheit. Doch ist diese kaum bekannt. Der Vortragende befasst sich damit seit mehreren Jahrzehnten und hat auch 20 Jahre im Umweltbundesamt in Berlin im Bereich Umweltforschung gearbeitet. Der Kurs wird sich vor allem mit den wenig bekannten Aspekten des paticca samuppada (bedingtes Entstehen), des bhavacakka (Deseinskreis) und der Praxis der Achtsamkeit (Vipassana) befassen. Kosten: Teilnahme kostenfrei. Wir freuen uns über Spenden. Anmeldung: erbeten: buddhismus@bghh.de Hinweise, Regeln und Details zum Ablauf: Für das gemeinsame Mittagessen-Buffet bitten wir alle Teilnehmenden, einen kleinen vegetarischen Beitrag für sich selbst und den Lehrer mitzubringen.

Veranstaltungsort: Buddhistische Gesellschaft Hamburg e.V. | Beisserstr. 23, 22337 Hamburg
Art: Tagesveranstaltungen (max. 3 Tage)
Referent: Franz-Johannes Litsch
E-Mail:
Telefon / Fax: 0406313696
Info: https://www.bghh.de/der-metaphysische-konflikt-des-21-jahrhunderts-von-franz-johannes-litsch-14-juni-2024/
Barrierefreiheit: nein

Angemeldet von Buddhistische Gesellschaft Hamburg e.V.