Paramita Projekt Bonn

Tradition: Ungebunden
Hauptlehrerin: Yesche U. Regel und Angelika Wild-Regel

„Den Buddhismus von Grund auf verstehen – eine heilsame Meditationspraxis entwickeln“ Das ist das Motto des buddhistischen Lehr- und Praxisangebots PARAMITA in Bonn. Es hat seinen Platz in der Praxis für Achtsamkeit, Meditation und Stressbewältigung im Bonner Stadtteil Poppelsdorf. Der etwa 50 qm große Übungsraum ist für Gruppen bis zu 25 Teilnehmern geeignet.
Die beiden Lehrenden blicken auf Jahrzehnte Erfahrung mit dem Buddhismus zurück und unterrichten auch an vielen anderen Orten.
Die Kurse des Paramita-Projekts finden zumeist an Donnerstagen statt. Um 18.00 Uhr ist eine stille Meditationsstunde mit Anleitungen und um 19.30 Uhr beginnt der 90-minütige Themen-Abend.
Zusätzlich gibt es ein Angebot an Übungstagen, Gastvorträgen und Wochenend-Seminaren.
Jon Kabat-Zinn, Gründer von MBSR (Stressbewältigung durch Achtsamkeit), besuchte im März 2006 Bonn und gab im Hotel gegenüber der Praxis einen Vortrag und ein Tages-Seminar. Siehe auch www.mbsr-deutschland.de
Tibetische Lamas, westliche Dharma-Lehrer und deutsche Tibetologen halten gelegentlich Vorträge.
Das PARAMITA ist gut vernetzt mit anderen buddhistischen Zentren im Rheinland und ganz Deutschland. Bis zu seinem 10-jährigen Jubiläum im März 2015 wurde dieses Angebot „Paramita-Projekt“ genannt, jetzt genügt PARAMITA. Die Sechs Paramita sind heilsame Qualitäten und umfassen: Dana – Gr0ßzügigkeit, Shila – Ethik, Kshanti – Geduld, Virya – Bemühung, Dhyana – Meditative Sammlung, Prajna – Höhere Weisheit. Yesche U. Regel bietet im Kamalashila Institut in der Eifel und derzeit auch im Tibet-Kailash-Haus Freiburg ein „Paramita-Training“ an.

Kontaktinformation
Clemens-August-Str.17, 53115 Bonn
Telefon: 0228 96913571
E-Mail:
https://paramita-projekt.de | https://mbsrbonn.de
Kontaktperson: Yesche U. Regel, Angelika Wild-Regel

Kein DBU-Mitglied: Hier können wir keinerlei Garantie für die Seriosität der Gruppe geben.