Sozial engagierter Buddhismus / Ursula Kogetsu Richard im Gespräch mit Kathleen Hoêtsu Battke und Tobias Trapp

Nächste Termin: am 03.07.2022 18:00 - 20:00 | Wiederholung: einmalig

Ursula Kogetsu Richard im Gespräch mit Kathleen Hoêtsu Battke und Tobias Trapp via Zoom Online

Sozial engagierter Buddhismus
Wir leben in schwierigen, herausfordernden Zeiten. Manche begegnen dem durch Rückzug und der Hinwendung zur Meditation, um Minderung von Stress, innere Ruhe und geistigen Frieden zu erfahren. Aber eine wachsende Anzahl von Menschen möchte sich auch aktiv engagieren oder tut dies bereits - im nahen Umfeld, beruflich, in sozialen, ökologischen Bewegungen, für den Frieden. Wie unterstützt buddhistische Praxis diesen Weg? Welche Lehren ermutigen und inspirieren ein solches Engagement? Wie können wir aktiv sein, ohne auszubrennen oder schon bald frustriert aufzugeben? Kathleen Battke von den Zen-Peacemaker und Tobias Trapp, Mitglied von MIA und in der Flüchtlingshilfe aktiv, erzählen aus ihrer Praxis und beleuchten in einem moderierten Gespräch Aspekte eines sozial engagierten Buddhismus. „Wenn wir dem Grundanliegen des Buddha beipflichten, das Leiden zu beenden, müssen wir dann nicht auch seine gesellschaftlichen Ursachen verstehen und angehen? Müssen wir nicht, wenn wir Ertrinkende aus dem Wasser ziehen, auch darüber nachdenken, warum eine wachsende Zahl von Menschen unterzugehen droht? Wer oder was stürzt sie ins Meer?“, so der buddhistische Gelehrte und Zen-Lehrer David Loy.

Infos über die Buddha-Talker:innen

Zoom-Zugang (zur Veranstaltungszeit) Meeting-ID: 949 7102 5169, Kenncode: Dharma

"Buddha-Talk" ist eine Initiative von "Suttanta" & "Mitgefühl in Aktion e.V."
Die Teilnahme ist frei, wir bitten jedoch um eine Spende für die Hilfsprojekte von MiA.
Jetzt Spenden

Veranstaltungsort: Mitgefühl in Aktion e.V. & Suttanta | Dorfstr. 5, 21493 Basthorst
Art: Online-Angebote
Referent: Ursula Kogetsu Richard, Kathleen Hoêtsu Battke, Tobias Trapp
E-Mail:
Telefon / Fax: 041597419934
Info: https://www.mia.eu.com

Angemeldet von Mitgefühl in Aktion e.V.