Bericht von der ersten virtuellen Mitgliederversammlung der DBU

9. November 2020

Am 17. und 18. Oktober 2020 fand die jährliche Mitgliederversammlung der Deutschen Buddhistischen Union statt – zum ersten Mal online.

Die Delegierten der Mitgliedsgemeinschaften wählten diesmal elf neue Rätinnen und Räte, die aus ihrer Mitte den neuen Vorstand bestimmten. Martin Hage, der bisherige Vorsitzende und Felix Baritsch, ebenfalls Vorstandsmitglied, schieden aus. Nils Clausen, der bisherige stellvertretende Vorsitzende, dankte besonders Martin Hage für die langjährige Arbeit in der Deutschen Buddhistischen Union, die geprägt war von vielen Veränderungen und Neuanfängen. Die Versammlung schloss sich dem Dank mit einem großen „Zoom-Applaus“ an. Felix Baritsch erhielt für seine Vorstandstätigkeit Dank. Martin Hage und Felix Baritsch werden sich nun wieder verstärkt der eigenen Praxis zuwenden, stehen aber weiterhin als Ansprechpartner mit ihren jeweiligen Kompetenzen zur Verfügung. 

Die elf neu ernannten Räte, darunter erstmals sechs Frauen, wählten am Samstagabend den neuen Vorstand. Nils Clausen, der seit zwei Jahren bereits als Stellvertreter tätig war, wurde zum Vorsitzenden gewählt. Claus Herboth wurde als Schatzmeister im Vorstand bestätigt. Neu hinzu kommt Anna Karolina Brychcy, die zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde. 

Anna Karolina Brychcy ist seit 2018 eine der drei Delegierten der Einzelmitglieder und hat in den letzten Monaten zusammen mit Bettina Hilpert von der Geschäftsstelle sehr kompetent die Planung und vor allem die Moderation der virtuellen Mitgliederversammlung umgesetzt. Ein Novum für die DBU waren die digitalen Abstimmungen und Wahlen, die erstaunlich reibungslos funktionierten.

Außer den Vorstandsmitgliedern gehören dem neuen Rat folgende Personen an: Manfred Folkers (im Rat seit 2009), Julie Clausen, Maria Louise Enderl, Tsunma Konchok Jinpa Chodron, Tenzin Peljor, Barbara Reichert, Xuefeng Tang, Regina Weilhart und Francis Samarawickrama (als Nachrücker).

Lange hatte das Organisationsteam gehofft, die Mitgliederversammlung zumindest teilweise in dem buddhistischen Zentrum Bodhicharya in Berlin stattfinden lassen zu können. Besonders die Ratskandidatinnen und -kandidaten und der bisherige Vorstand hätten so die Chance gehabt, sich persönlich kennenzulernen. Doch aufgrund der Einstufung Berlins als Risikogebiet und der allgemein wieder ansteigenden Zahl der Corona-Infektionen musste dieser Plan aufgegeben werden. 

Der Rat trifft am 15. November zu seiner ersten regulären Sitzung zusammen. Solange es wegen der Corona-Lage nur virtuell Sitzungen geben kann, sollen diese monatlich stattfinden.

Der Vorstand der DBU