Der Schritt ins Ungewisse – Vorbereitung auf das Sterben und wie wir uns dabei unterstützen.

30. August 2021

SEMINAR IM STUDIENPROGRAMM DER DBU. 
Referentinnen:
Ehrw. Dagmar Doko Waskönig, Zen Buddhismus und Ehrw. Konchok Jinpa Chodron, Tibetischer Buddhismus.
Ort: 17. bis 19. Sept. 2021, Kamalashila, Langenfeld (Eifel) / online.

Jede und jeder von uns wird irgendwann sterben und die Reise ins völlig Unbekannte antreten. Während wir im Leben gerne Sicherheit in illusionärer Beständigkeit, in Konzepten und festen Vorstellungen darüber, wie die Dinge sind, suchen, müssen wir im Tod komplett loslassen und unbekanntes Terrain betreten. Obwohl wir wissen, dass wir sterben müssen, leben wir jedoch so als wäre das anders und gehen einer Auseinandersetzung mit dem Thema gerne aus dem Weg. In diesem Seminar geht es um die ganz persönliche Vorbereitung auf den Tod und um die Frage, wie wir andere dabei unterstützen können.

Wir unterscheiden verschiedene Ebenen der Vorbereitung:

  • emotional: Loslassen ins Unbekannte – wo stehe ich, bin ich bereit?
  • praktisch: Welche Dinge müssen noch erledigt werden, was ist noch zu klären?
  • spirituell: Wie begleiten mich die Buddhistische Lehre und Praxis auf dem Weg?Da es um eine sehr individuelle Vorbereitung geht, beinhaltet das Seminar viele Meditationen und Kontemplationen unter Anleitung, sowie gegenseitigen Austausch im Dialog oder in der Gruppe. Es wird eine Meditation für Sterbende und Verstorbene geben – denen wir auch dieses Seminar widmen.

Referentinnen

Tsunma Konchok Jinpa Chodron

Tsunma Konchok Jinpa Chodron ist eine buddhistische Nonne der Drikung Kagyü Tradition des tibetischen Buddhismus, sie ist Einzelmitglied und im Rat der DBU tätig.
Sie arbeitete als Psychotherapeutin (Dipl.University Cambridge, Rogerian Counselling and Groupwork, Cert. Psychosynthesis) in England, bevor sie 2002 als Soto- Zen-Nonne ordinierte. Während ihrer Zeit im Kloster starb ihre Mutter, die sie im Sterben begleiten konnte. Später hat sie in der Kranken- und Altenpflege gearbeitet und dabei auch Sterbende begleitet, während sie an einer 2-jährigen Gruppe zur Spiritual Care bei Rigpa London teilnahm. Nach ihrer Ordination im Tibetischen Buddhismus mit S.H. Kyabgon Chetsang und Rückkehr nach Deutschland, belegte sie einen Kurs in Palliative Care, der Hospiz Akademie Ingolstadt. Jetzt lebt sie am Bodensee und leitet einen Verein für den Interreligiösen/Interkulturellen Dialog. Auch hier bieten sich immer wieder Gelegenheiten, Menschen in Sterben, Tod und Trauer zu begleiten.

Dagmar Doko Waskönig

Dagmar Doko Waskönig ist Zen-Meisterin in der Nachfolge von Gudo W. Nishijima Roshi und leitet das Zen Dojo Shobogendo in Hannover. Ihre Ausbildung erhielt sie in Italien und Japan. Im italienischen Zen-Kloster leitete sie in den 1990er Jahren bereits das Studienprogramm „Lehre und Geschichte des Buddhismus“. Enge Kontakte bestehen auch zum Tibetischen Buddhismus – Dagyab Rimpoche wurde hier zum Lehrer – sowie zur Vietnamesischen Pagode Vien Giac in Hannover, wo sie im Jahre 2005 die Bhiksuni-Ordination empfing. Seit langen Jahren ist Doko auch im interreligiösen Dialog engagiert.

Anmeldung, Kontakt, weitere Informationen (PDF):

Vollständige Informationen:
buddhismus-deutschland.de/wp-content/uploads/2021/07/Studienseminar_DBU_Schritt-ins-Ungewisse_Sept-2021.pdf

Anmeldung:
bitte möglichst per E-Mail in der DBU-Geschäftsstelle bei Bettina Hilpert, siehe Kontakt.

Kosten des Seminars: 
140 – 80 € (je nach Einkommen, Preiskategorien siehe Preistabelle im PDF). Bitte überweisen Sie den Betrag bis zwei Wochen vor Beginn des Seminars auf das Konto der DBU, BIC: GENODEM1GLS, IBAN: DE59 4306 0967 7005 0505 02. Bei Rücktritt bis 2 Wochen vor Kursbeginn 30 € Bearbeitungsgebühr, weniger als 2 Wochen bis 7 Tage vor Beginn 50% der Teilnahmegebühr. Danach keine Erstattung. Siehe auch Preis-Blatt im PDF.

Online-Option: 
Dies Seminar kann alternativ online gebucht werden, falls sich vier oder mehr Menschen finden. Bitte bei der Anmeldung angeben, Kontakt zum technischen Betreuer dieser Option erfolgt in der Woche vor der Veranstaltung.

Veranstaltungsort: 
Kamalashila Institut, Kirchstraße 22a, 56729 Langenfeld/Eifel

Anreise:
siehe kamalashila.de/service/anfahrt

Übernachtungsmöglichkeiten:
Das Kamalashila Inst. bietet Übernachtungsmöglichkeiten in Einzel- oder Mehrbettzimmern an. Bitte direkt im Kamalashila Inst. buchen unter 02655 – 939040 oder office@kamalashila.de. Weiterhin gibt es diverse Privatzimmer im Ort Langenfeld oder Umgebung. 

Verpflegung: 
im Kamalashila. Bitte auch bei auswärtiger Unterbringung vorab im Kamalashila buchen.

Hinweis der DBU: 
Dies ist keine therapeutische Veranstaltung; Teilnehmer sollten psychisch gesund sein. 

Koordination des Wochenendes: 
Karin Becker: , Tel.: 0162 47 087 94