Buddhistischer Mönch erhält Verdienstkreuz 1. Klasse

13. Dezember 2021

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am 20. August 2021 den Hochehrwürdigen Thich Nhu Dien, Gründerabt der vietnamesischen Vien Giac Pagode in Hannover, mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Ordensaushändigung erfolgte am 8. Dezember im Neuen Rathaus von Hannover durch Oberbürgermeister Belit Onay, der als Sohn türkischer Gastarbeiter aufwuchs und sich mit großer Empathie in das Schicksal der vietnamesischen Flüchtlinge einfühlte. Der Orden sei die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Die Ehrung sei Ausdruck und Zeichen des Dankes. Mit der Aushändigung werde das Engagement des Ehrwürdigen Thich Nhu Dien und sein Einsatz seit 42 Jahren im religiösen Bereich und für die Integration vietnamesischer Flüchtlinge sichtbar gemacht. 

Der Ehrwürdige Thich Nhu Dien

Thich Nhu Dien erhielt seine Weihe zum Mönch 1964 in Vietnam. Von 1972 bis 1977 studierte er in Japan Erziehungswissenschaften und Buddhismuskunde. Auf der Flucht vor den Truppen des kommunistischen Nordvietnams beantragte er 1975 Asyl in Deutschland. Bereits 1978 gründete er die Pagode Vien Giac, was in der deutschen Übersetzung „Vollkommene Erleuchtung“ bedeutet. 1987 begann der Bau der heutigen großen Klosterpagode, die 1991 eingeweiht wurde. Sie ist die größte buddhistische Tempelanlage ihrer Art in Deutschland und eine der größten Pagoden Europas.

Der Ehrwürdige Thich Nhu Dien war sichtbar bewegt und gerührt. Er dankte der Bundesrepublik Deutschland für die Aufnahme der vietnamesischen Flüchtlinge und deutete das Spannungsfeld an, in dem sie leben: zwischen vollständiger Integration in die neue Heimat einerseits und der Verpflichtung, Sprache, Sitten und Gebräuche sowie den religiösen Glauben ihres Herkunftslandes nicht zu vergessen. Wichtig sei für sie die Freiheit, für die sie ihre Heimat hätten verlassen müssen. 

Am Ende seiner Dankesrede kam Thich Nhu Dien auf die zunehmende Pluralisierung der Religionen zu sprechen. Den Buddhismus verglich er mit einer Lotosblume, der Blume Asiens zur Verschönerung des religiösen Gartens Deutschlands und Europas. Sie symbolisiere Reinheit, Weisheit und Erleuchtung. Der Buddhismus verkörpere Mitgefühl, Weisheit, Toleranz und Gleichberechtigung. Ähnlich wie die Kraft der zwei Flügel eines Adlers solle seine Kraft zu einer bedeutungsvollen Lebensgestaltung in Frieden, zu Glückseligkeit und Zufriedenheit geleiten.

Bhiksuni Jampa Tsedroen (Dr. Carola Roloff)

Weitere Informationen und Redemanuskripte

Pagode Vien Giac
deutsch.viengiac.info

Dankesrede des Ehrwürdigen Thich Nhu Dien (PDF)
buddhismus-deutschland.de/wp-content/uploads/2021/12/Dankesrede-Thich-Nhu-Dien.pdf

Ansprache Carola Roloff während der Zeremonie
buddhismus-deutschland.de/wp-content/uploads/2021/12/Vortrag_Roloff_zur-Ehrung-Thich-Nhu-Dien.pdf

Gratulation der Deutschen Buddhistischen Ordensgemeinschaft
deutsch.viengiac.info/2021/11/dbo-gratulieren/

Dharma-Meister Thich Nhu Dien und der vietnamesische Buddhismus in Deutschland, Beitrag in BUDDHISMUS aktuell 2/2020 – Diversity
buddhismus-aktuell.de/artikel/ausgaben/202002-diversity/dharma-meister-thich-nhu-dien-und-der-vietnamesische-buddhismus-in-deutschland.html