Nachruf auf die Hochehrwürdige Nonne Thich Nu Dieu Tam

10. August 2021

Die Äbtissin des Nonnenklosters in der Pagode Bao Quang in Hamburg ist am 12. Juli 2021 um 18:59 Uhr im Alter von 83 Jahren in die endgültige Ruhe eingetreten. Die Hochehrwürdige Dieu Tam hat 57 Bhikshuni-Jahre – von insgesamt 68 Ordiniertenjahren – erreicht. Ihre feierliche Beisetzung fand am 30. Juli 2021 auf dem vietnamesischen Friedhof in Hamburg Öjendorf statt. Hunderte von Besucherinnen und Besuchern nahmen an der Zeremonie teil.

Beisetzung der Hochehrwürdige Nonne Thich Nu Dieu Tam auf dem vietnamesischen Friedhof in Hamburg Öjendorf, @ Pagode Vien Giac

Die Hochehrwürdige Bhikshuni Dieu Tam wurde 1939, im Jahr der Katze, mit dem weltlichen Namen Van Thi Mai in Quang Nam, Vietnam geboren. Im Alter von fünfzehn Jahren ging sie mit ihren Eltern zur Pagode Bao Thang in Hoi An, um die Hochehrwürdige Nonne Dam Minh um Erlaubnis zu bitten, ins Kloster zu gehen. Vier Jahre später, am 19. Juni 1959, wurde sie als Novizin ordiniert und nach zwei Jahren, am 17. November 1961, erhielt sie die höhere Siksamana-Ordination. Angesichts ihrer Studien, ihrer Praxis sowie ihres guten Charakters erachtete die Hochehrwürdige Dam Minh sie im Jahr 1965 als geeignet, Bhikshuni zu werden; sie ließ sie an der formalen Ordinationszeremonie teilnehmen, die am 17. und 18. Juli 1965 in der Wurzelpagode Tu Hieu in Hue durchgeführt und vom Hochehrwürdigen Bhikshu Thich Giac Nhien, dem zweitem Oberpatriarchen der Vereinigten Vietnamesischen Buddhistischen Kongregation, geleitet wurde.

Die Hochehrwürdige Bhikshuni hatte in Vietnam viele Vertrauenspositionen inne: sie war Direktorin des Waisenheims Dieu Dinh in Da Nang, Leiterin der Kindertagesstätte Bao Quang, im Distrikt Thanh Khe in Da Nang, und verantwortlich für die Kinderschule der Pagode Bao Thang in Hoi An.

Während sie im Ausland lebte, setzte sie ihr Engagement als Generaldirektorin des Sozialausschusses der Vereinigten Vietnamesischen Buddhistischen Kongregation in Europa fort und gründete und leitete ein Stipendienprogramm für Ordinierte, die in Indien, Taiwan und in einigen Fällen auch in den USA studieren wollten.

Die Hochehrwürdige Bhikshuni leitete zahlreiche Wohltätigkeitsaktivitäten persönlich und sie hat im Rahmen verschiedener karitativer Projekte Menschen in Vietnam und an anderen Orten der Welt Hilfe zukommen lassen. Dazu gehörten der Bau von Brücken, das Verteilen von Nahrungsmitteln für kranke Menschen und die Unterstützung der Opfer von Naturkatastrophen.

Seit ihrer Ordination hatte die Hochehrwürdige Bhikshuni an der Seite ihrer Meisterin große Anstrengungen unternommen, um Pagoden wie das Nonnenkloster Bao Thang in der alten Stadt Hoi An oder das Nonnenkloster Bao Quang in der Stadt Da Nang zu errichten. Sie gründete und führte beratend viele Nonnenklöster: die Pagoden Bao Van und Hoa Dam in Saigon, Vietnam, die Pagoden Linh Thuu in Berlin, Bao Thanh in Koblenz, Bao Duc in Oberhausen sowie die Pagode Bao Lien in Odense, Dänemark. Sie gründete außerdem nach ihrer Ankunft in Deutschland im Sommer 1984 in Hamburg das Nonnenkloster Bao Quang, dem sie lange Zeit als Äbtissin vorstand.

Die Hochehrwürdige Bhikshuni pflegte gute soziale Beziehungen zu verschiedenen buddhistischen Vereinigungen in Hamburg, wie etwa zu tibetischen oder srilankischen buddhistischen Gemeinden. Ebenso pflegte sie Kontakte zu kulturellen Organisationen wie der Universität Hamburg, örtlichen Museen und den einheimischen evangelischen und katholischen Kirchen. Die Mitglieder ihrer Gemeinschaft, aber auch alle anderen Buddhistinnen und Buddhisten in Hamburg und in Deutschland haben Thich Nu Dieu Tam viel zu verdanken. Sie hat erhebliche Verdienste damit erworben, den Buddhismus in unserem Land heimisch gemacht zu machen. Dafür schulden wir alle ihr Dank.

Nils Clausen,

Vorsitzender der Deutschen Buddhistischen Union

Weitere Bilder von der Beerdigung:

www.viengiac.info/2021/08/hinh-anh-chung-that-ni-truong-dieu-tam

www.quangduc.com/p4597a71385/photo-le-nhap-thap-tai-nghia-trang-jendorf-hamburg-ngay-30-07-2021