Happy End für Berliner Pho-Da-Pagode

10. Juni 2024 | _Alle | Aktuell | DBU

 „Jahrelang wollte das Lichtenberger Bauamt die vietnamesisch-buddhistische Pho-Da-Pagode abreißen. Der Standort ist nun gesichert.“, schreibt Marina Mai in ihrem Beitrag „Tatort mit einem Happy End” in der taz vom 12. Mai 2024. Das hätten Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Martin Schaefer (CDU) und der Stadtrat Kevin Hönicke (SPD) am Rande einer Vorführung des Tatorts „Am Tag der wandernden Seelen“ verkündet. 

Max Müller von der Freien Universität, der die Gemeinde im Rahmen seines Forschungsprojekts begleitet und auch praktisch unterstützt, hätte sich gewünscht, dass es dazu nicht erst Hilfe durch Presse, Universität und des „Tatorts“ bedurft hätte. Neben Max Müller und vielen weiteren hatte auch die Deutsche Buddhistische Union das Ringen um den Erhalt der Pagode begleitet.

Nun war die kleine Pagode Schauplatz einiger Szenen dieses „ungewöhnlichen Kultur-’Tatorts’“, (Focus), der am 5. Mai 2024 in der ARD ausgestrahlt wurde und Einblicke in das vietnamesische Leben in Berlin gibt. Gemeindemitglieder der Pho-Da-Pagode hatten als Kleindarsteller mitgewirkt.

Nicht nur regionale Zeitschriften wie die Berliner Morgenpost, sondern auch taz, Zeit, Spiegel, Welt und sogar die BILD berichteten anlässlich der Tatort-Ausstrahlung ausführlich und zum Teil sehr informativ über Hintergründe der vietnamesischen Gemeinschaften in Deutschland.

Laut taz forderte jetzt der jahrelange Baustadtrat Hönicke eine Neufassung des Baurechts auf Bundesebene: „Es ist nicht mehr zeitgemäß, dass nur christliche und jüdische Einrichtungen im Baurecht als religiöse Einrichtungen Privilegien genießen. Die Religionsfreiheit muss auch für Buddhisten und Moslems gelten.“ 

Kirsten Schulte

Tatort in der ARDMediathek:
Am Tag der wandernden Seelen“ ist noch bis zum 5. Mai 2025 in der Mediathek zu sehen und wird mit vietnamesischen Untertiteln ausgestrahlt.
https://www.ardmediathek.de/video/tatort/am-tag-der-wandernden-seelen/rbb-fernsehen/Y3JpZDovL3JiYl85ZWRmODNkNS01M2U5LTQwNjktYWJlNS1mMmIyOTEzNTVjOTZfcHVibGljYXRpb24 

Freie Universität Berlin über den Einsatz für den Erhalt der buddhistischen Pagode Pho-Da:
Vom „Tatort“ zum Standort: SFB „Affective Societies“ setzt sich für den Erhalt einer buddhistischen Pagode ein

Beiträge in weiteren Medien (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

taz: https://taz.de/Buddhistische-Pagode-in-Berlin/!6007384/ 

Focus: https://www.focus.de/kultur/kino_tv/komplexe-vergangenheit-berliner-tatort-die-geschichte-der-vietnamesen-in-deutschland-was-dahinter-steckt_id_259917133.html

Stern: https://www.stern.de/kultur/tv/tatort/-tatort–aus-berlin–existiert-die-vietnamesische-pagode-wirklich–34686876.html

Frankfurter Rundschau: https://www.fr.de/kultur/tv-kino/berlin-tatort-am-tag-der-wandernden-seelen-die-verlorenen-93049810.html

Spiegel: https://www.spiegel.de/kultur/tv/tatort-heute-aus-berlin-am-tag-der-wandernden-seelen-im-schnellcheck-a-f7fd6bf6-ce04-4e44-99aa-705c84026713

Zeit: https://www.zeit.de/kultur/film/2024-05/tatort-berlin-am-tag-der-wandernden-seelen-obduktionsbericht

Bild: https://www.bild.de/unterhaltung/tv-fernsehformate/tatort-aus-berlin-wer-war-das-moerderisch-gute-vietnam-trio-66360229f0fbc5473c08e836

Welt: https://www.welt.de/kultur/article251230966/Tatort-Berlin-Als-Vietnamesen-in-Berlin-Freiwild-wurden.html