Buddhistisches Colloquium: Was ist Geist?

27. März 2021

Referent:innen:  Dr. Ulrich Ott, Dr. Carola Roloff und Prof. Gert Scobel
Termin:
21. Mai 2021, 14 bis 17.30 Uhr
Veranstaltungsort: 
Stadtbibliothek Köln, online.

WAS IST GEIST?

Die Aufzeichnung dieses buddhistischen Colloquiums stellt die DBU kostenlos zur Verfügung.
Um eine Spende wird gebeten:

SPENDEN

 

Das Studienprogramm der Deutschen Buddhistischen Union e. V. –
Buddhistische Religionsgemeinschaft (DBU)

 

Wissen – Verstehen – Erfahren
Buddhistische Weisheit in der Vielfalt der Traditionen

lädt ein zum Buddhistischen Colloquium
in Kooperation mit der Stadtbibliothek Köln:

Buddhismus wird oft als „Wissenschaft des Geistes“ bezeichnet. Der Dalai Lama stellte 1982 die These auf, dass der Buddhismus eine Mittelstellung zwischen einem extremen Materialismus und den vergleichsweise extremen Glaubensreligionen einnehme. Die von ihm später initiierten Mind & Life-Konferenzen förderten nicht nur den Austausch, sondern eröffneten auch neue wissenschaftliche Forschungsfelder wie in der Hirnforschung. Die philosophische Frage „Was ist Geist?“ wird in Naturwissenschaft und Buddhismus sehr unterschiedlich beantwortet, zumal Wissenschaft von außen auf den Forschungsgegenstand schaut, Buddhist:innen dagegen den eigenen Geist von innen erforschen. Es gibt viele Berührungspunkte, aber auch große Unterschiede. Dieses erste Buddhistische Colloquium der DBU beginnt mit drei Impulsvorträgen und Zeit für Publikumsfragen. Höhepunkt ist das gemeinsame Podiumsgespräch.


Dr. Ulrich Ott (Diplom-Psychologe) ist angestellt beim Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene (IGPP) in Freiburg i.Br. und erforscht veränderte Bewusstseinszustände am Bender Institute of Neuroimaging der Universität Gießen. Sein Fokus sind Wirkungen von Meditation auf die Psyche und das Gehirn. Er ist Autor von „Meditation für Skeptiker“ und „Spiritualität für Skeptiker“.

Dr. Carola Roloff ist seit 2018 ständige Gastprofessorin für Buddhismus an der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg und Mitglied der Deutschen Buddhistischen Union e.V. – Buddhistische Religionsgemeinschaft (1984-1988 Vorstandsmitglied, 1985-1988 Ratsmitglied). Von 1981–1996 studierte sie buddhistische Philosophie und Praxis mit Geshe Thubten Ngawang und ab 1997 Tibetologie und Indologie mit Schwerpunkt Buddhismuskunde.

Prof. Gert Scobel studierte Theologie und Philosophie in Frankfurt und Berkeley, war Anchorman von „Kulturzeit“ (3sat) und dem ARD-Morgenmagazin und leitet seit 2008 das interdisziplinäre Wissenschaftsformat „scobel“ (3sat). Er veröffentlichte u.a. „Weisheit“ und „NichtDenken“. Seit 2016 ist er Honorarprof. für Philosophie und Interdisziplinarität an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und dort im Direktorium des Zentrums für Ethik und Verantwortung.


Anmeldung

über die DBU-Geschäftsstelle bei Bettina Hilpert
E-Mail:
Tel.: 089-45 20 69 3-0
Amalienstr. 71, 80799 München

Kosten des Seminars

15 €, ermäßigt 12 € bar vor Ort. Hier ist keine Anmeldung nötig. Bei Online-Teilnahme ist eine Anmeldung und Überweisung erforderlich; der Kontakt zum technischen Betreuer und der Zoom-Link zu dieser Option folgt wenige Tage vorher. Das Einloggen via Zoom ist ab 13.45 möglich. Rückerstattung ist nicht möglich; wir senden auf Anfrage stattdessen später die Aufnahmen zu.

Veranstaltungsort

Stadtbibliothek Köln, Josef-Haubrich-Hof 1, 50676 Köln (Haltestelle „Neumarkt“)
Wenn Präsenz-Veranstaltungen mit Publikum am 21.5. noch nicht wieder möglich sein sollten, nur online via Zoom.

Bei allen Veranstaltungen der Stadtbibliothek wird selbstverständlich dafür Sorge getragen, dass die laut aktueller Coronaschutzverordnung NRW geltenden Regeln strikt eingehalten werden. Zu diesem Zweck müssen Sie u.a. beim Betreten der Stadtbibliothek Ihre Hände desinfizieren und sich dann unter Angabe ihrer Kontaktdaten registrieren. Das ständige Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung ist verpflichtend. Bitte erscheinen Sie zur gebuchten Veranstaltung generell nur, wenn Sie sich absolut gesund fühlen.

Hinweis der DBU

Dies ist keine therapeutische Veranstaltung; Teilnehmer sollten psychisch gesund sein. 

Koordinatorin der Veranstaltung

Doris Wolter, E-Mail: , Mobil: 0160-3107741

click zur Anzeige des Flyers