Ukraine Krieg: Stellungnahme und Aufruf   

4. April 2022

Sprachen: українська мова на русском языке – in English.

Logo der Deutschen Buddhistischen Union

Die Deutsche Buddhistische Union ist erschüttert und zutiefst besorgt über den Krieg in der Ukraine. Kriege aller Art verursachen schweres Leid für alle Betroffenen und Beteiligten auf der ganzen Welt und bringen zukünftiges Leid über Generationen und Grenzen hinweg.

Wir wünschen uns von Herzen und setzen uns dafür ein, dass die Feindseligkeiten bald enden und eine friedliche Lösung für die politische und humanitäre Krise gefunden wird. Das Bedürfnis nach Frieden bzw. der Ablehnung der Gewalt ist sehr stark; das beweisen die weltweit mannigfachen Friedensdemonstrationen, die Proteste innerhalb Russlands und länderübergreifende Solidarität.  

Wir wollen weltweit Anstrengungen unternehmen, alles gewalttätige Handeln und den zugrundeliegenden Hass einzudämmen. Als Buddhistinnen und Buddhisten engagieren wir uns in diesen Zeiten besonders in der Praxis der Weisheit und des Mitgefühls, um nicht selbst zur Aggression beizutragen, sondern Allen unterschiedslos ihrer Herkunft unsere Zuwendung zu schenken, unsere tätige Hilfe anbieten und Verbundenheit mit allen teilen.  

Wir danken allen Einzelmitgliedern und Mitgliedsgemeinschaften, die in den vergangenen Wochen Friedensmeditationen, Demonstrationen, Geld- und Sachspenden und Fluchthilfe organisiert haben. 

Wir bitten Euch Eure Friedensanstrengungen, Hilfsprojekte und Solidaritätsangebote, bekannter zu machen und zu einer Vernetzung des tätigen Mitgefühls beizutragen. Sendet Eure Infos / Links einfach an info@dbu-brg.org; diese werden dann auf der DBU Homepage und über den DBU Newsletter veröffentlicht.

Die nachfolgenden Informationen sind praktische Informationen, die auch auf der Seite Buddhist:innen und der Krieg in der Ukraine zu finden sind. Die Seite enthält weitere Informationen über Aktivitäten von Buddhist:innen im Zusammenhang mit der Ukraine.

Alle, die noch unterstützen oder sich einbringen möchten, finden hier eine erste Auswahl von buddhistischen und bundesweiten Unterstützungsmöglichkeiten: 

Von buddhistischen Freundinnen und Freunden 

  • Mitgefühl in Aktion e.V.: Spenden für eine direkte Soforthilfe im Krisengebiet  mia.eu.com
  • Karma Dechen Chöling – Warsaw Buddhist Center: Aufnahme und Versorgung von Buddhistinnen und Buddhisten aus der Ukraine und Belarus karmadechencholing.eu
  • Mahakaruna: hilft kriegsverletzten und geflüchteten Kindern und Jugendlichen der Ukraine aktion-mahakaruna.de/ 

Sendet uns gerne Eure Aktionen und Angebote

Für queere Geflüchtete gibt spezielle Angebote

Hilfe für People of Color

Koordinierte Unterkunftshilfe

Auswahl von Möglichkeiten der Geldspenden

ion medeorMedikamentenhilfswerk, „Notapotheke der Welt“: Hilfslieferungen für medizinische Einrichtungen 
Deutsches Rotes KreuzUnterstützt die Schwestergemeinschaft, das Ukrainische Rote Kreuz (URK).
Diakonie KatastrophenhilfeMit ihrer Partnerorganisation Hungarian Interchurch Aid (HiA) verteilt sie Lebensmittel und Hygieneartikel an Geflüchtete innerhalb der Ukraine.
IsraAID Germany e.V.Gemeinsam mit der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST) leistet IsraAID Germany e. V. in der Ukraine dringend benötigte psychosoziale Unterstützung für die vom bewaffneten Konflikt betroffenen Gemeinden. In der Ukraine leben viele Überlebende der Shoa. IsraAID unterstützt die betroffenen Gemeinden in der Ostukraine sowie die jüdische Gemeinde von Binnenvertriebenen in Kiew bei der Bewältigung des Konflikts.
Razom for UkraineDie ukrainisch-US-amerikanische Organisation wurde 2014 gegründet, um den Aufbau der Ukraine als junge Demokratie zu unterstützen. Sie hat diverse Möglichkeiten zusammengetragen, wie geholfen werden kann.
United Help UkraineDie ukrainisch-US-amerikanische Organisation unterstützt Menschen vor Ort, etwa Binnengeflüchtete, z.B. mit Medikamenten.
Vostok SOSDie ukrainische Organisation sammelt Spenden für die Zivilbevölkerung der Ostukraine und für Binnengeflüchtete.

„Unsere Welt ist so stark voneinander abhängig geworden, dass ein gewaltsamer Konflikt zwischen zwei Ländern unweigerlich Auswirkungen auf den Rest der Welt hat. Krieg ist überholt – Gewaltlosigkeit ist der einzige Weg. Wir müssen ein Gefühl für die Verbundenheit der Menschheit entwickeln, indem wir andere Menschen als Brüder und Schwestern betrachten. Auf diese Weise werden wir eine friedlichere Welt aufbauen.“ 

Dalai Lama, 28.02.22