Herzlich willkommen

Willkommen auf der Website der Deutschen Buddhistischen Union (DBU). Wir sind der Dachverband der Buddhistinnen und Buddhisten in Deutschland und vertreten eine große Anzahl von buddhistischen Organisationen aus fast allen Traditionen. Gleichzeitig sprechen wir auch für mehrere Tausend Personen, die bei uns als Einzelperson Mitglied sind.

Wir setzen uns für die Bewahrung und die Weiterentwicklung des Buddhismus in Deutschland ein. Wir fördern nicht nur den Austausch innerhalb buddhistischer Kreise, sondern auch zwischen Buddhisten und Menschen anderen Glaubens, gesellschaftlichen Gruppen und Institutionen. Wir wollen positive Impulse geben und als Teil der Gesellschaft die gemeinsame Zukunft mitgestalten.

Diese Website soll nicht nur über unsere vielen Aktivitäten informieren, sondern auch für Personen hilfreich sein, die noch nicht viel über den Buddhismus wissen, aber Fragen an uns haben. Wir hoffen, dass Sie auf unserer Seite Antworten finden. Wenn nicht, nutzen Sie gerne unsere Kontaktmöglichkeiten.

 

Aktuelle Meldungen

Nach Kategorien suchen...

BUDDHISMUS aktuell 2/2023 – Buddhismus im Westen

22. März 2023 | _Alle | BUDDHISMUS aktuell

Wir sind mitten in einem spannenden historischen Prozess, in dem beide Pole, Tradition und Reform, gleichermaßen unverzichtbar sind, schreibt Susanne Billig in ihrem Editorial. Immer wieder hat es Texte und Schwerpunkte zum Buddhismus im Westen gegeben, Standortbestimmungen, Standortverschiebungen. Die Schwerpunkt-Autorinnen und -Autoren dieser Ausgabe sprechen über Demokratie und Diversität, langwierige Erkenntnisprozesse und westliche Instant-Mentalität, den hohen Wert der Wissenschaften...

→ mehr


BUDDHISMUS aktuell 1/2023 – Sprechen

23. Dezember 2022 | _Alle | BUDDHISMUS aktuell

„Sprache, Sprechen – das führt mitten hinein in die Frage, was es heißt, ein Mensch zu sein“, schreibt Susanne Billig im Editorial der neuen Ausgabe von BUDDHISMUS aktuell mit dem Schwerpunkt Sprechen. Und wir schweigen – aus unterschiedlichen Gründen. Auch darüber schreiben mehrere Autor:innen. Am Ende des Jahres ist es uns als Team von BUDDHISMUS aktuell ein Bedürfnis, den aktuellen und den vielen anderen Autorinnen und Autoren zu danken, die in dieser...

→ mehr


BUDDHISMUS aktuell 4/2022 – Leben mit dem Tod

22. September 2022 | _Alle | BUDDHISMUS aktuell

„Leben mit dem Tod“ ist ein Thema, das zur DNA des Buddhismus gehört, schreibt Susanne Billig im Editorial der gleichnamigen neuen Ausgabe von BUDDHISMUS aktuell. Die Auseinandersetzung mit ständiger Veränderung, Vergänglichkeit, der eigenen Sterblichkeit – damit werden alle konfrontiert, die sich auf den buddhistischen Weg einlassen. Das Spektrum, das die Autorinnen und Autoren eröffnen, reicht von buddhistischer Sterbe- und Trauerbegleitung über den Umgang mit sterbenden...

→ mehr


BUDDHISMUS aktuell 3/2022 – Heimat

21. Juni 2022 | _Alle | BUDDHISMUS aktuell

Mit dem Schwerpunkt „Heimat“ beleuchten wir in dieser Ausgabe einen vielschichtigen und auch umstrittenen Begriff, schreibt Susanne Billig in ihrem Editorial und betont: Der Buddhismus ist eine Weltsicht und Lebenspraxis des rechten Maßes. Er lässt uns stets fragen: Wo liegt – jetzt? – die heilsame, dem Fluss des Lebens, dem größtmöglichen inneren und äußeren Frieden, der Befreiung zuträgliche Balance? Sollten wir mit der Heimat vorsichtig sein, da wir uns von Anhaftungen zu...

→ mehr


BUDDHISMUS aktuell – Nahrung

24. März 2022 | _Alle | BUDDHISMUS aktuell

Nahrung ist der Schwerpunkt der neuen BUDDHISMUS aktuell. Ehe Susanne Billig zu den Inhalten der neuen Ausgabe kommt, geht sie auf das aktuell alles überragende Thema „Krieg in der Ukraine“ ein und fasst zusammen: „Samsara! Eine Welt, so durcheinander, so widersprüchlich, voller Leiden und Schmerzen und voller Güte und Mitgefühl und jenseits, weit jenseits eines Friedens für alle. Die Welt, in der jede und jeder Einzelne von uns täglich aufgefordert ist, weise zu handeln. Keine...

→ mehr


BUDDHISMUS aktuell – fürsorglich

23. Dezember 2021 | _Alle | BUDDHISMUS aktuell

„fürsorglich“ ist der Schwerpunkt der neuen Ausgabe von BUDDHISMUS aktuell. In ihrem Editorial reflektiert Susanne Billig darüber, in welchem Verhältnis Fürsorge, Solidarität und Respekt zur Freiheit der oder des Einzelnen stehen. Für eine Antwort verweist sie auf den Buddha, der seine Lehre von der Befreiung eng an das beständige Einüben sozialen Einfühlens und Verhaltens geknüpft hat. Dahinter steht die Erkenntnis: Mitfühlende soziale Beziehungen ermöglichen uns selbst und...

→ mehr


BUDDHISMUS aktuell – Verbundenheit

23. September 2021 | _Alle | BUDDHISMUS aktuell

Verbundenheit ist der Schwerpunkt der neuen Ausgabe von BUDDHISMUS aktuell. Doch zunächst reflektiert Susanne Billig in ihrem Editorial darüber, was Leserinnen und Lesern zuzumuten und zuzutrauen ist. Bringen diese selbst genug an Erfahrungen und Kritikfähigkeit mit, können und wollen sich selbst mit den Texten auseinandersetzen, oder ist es die Aufgabe der Redakteurin, Beurteilungen vorzugeben? Anlass für diese Überlegungen ist das Interview mit Dzongsar Khyentse in der vorhergehenden...

→ mehr


BUDDHISMUS aktuell 3/2021 – Was trägt

23. Juni 2021 | _Alle | BUDDHISMUS aktuell

„Was trägt?“ ist der Schwerpunkt der neuen Ausgabe von BUDDHISMUS aktuell, und bei der Annäherung an das Thema stellt Susanne Billig zunächst einmal fest, dass es so vieles gibt, das uns trägt: die materielle Welt um uns herum, der eigene Körper und die Lebenserfahrung, die Lehren und Gemeinschaften des Buddha, die anderen Menschen, das Gemeinwesen. So natürlich gehört das alles zu unserem Leben, dass wir kaum jemals darüber nachdenken. Erst wenn das so Selbstverständliche in...

→ mehr


Gemeinschaftlicher Wandel oder apokalyptische Krise?

8. März 2021 | _Alle | BUDDHISMUS aktuell | Transformation

Die Menschheit taumelt von einer Krise in die nächste – das geht auch Buddhistinnen und Buddhisten und ihren Dachverband, die Deutsche Buddhistische Union (DBU), etwas an. Ein Interview mit Nils Clausen, Anna Karolina Brychcy und Manfred Folkers aus dem Rat der DBU. BUDDHISMUS aktuell: Pandemien, ökologischer Raubbau, Verelendung breiter Bevölkerungsschichten weltweit, während einige wenige einen absurden Reichtum anhäufen – sollten wir diese Krisen als...

→ mehr